Auch Berufsständische Versorgungswerke von den Auswirkungen der Niedrigzinsphase betroffen

24. April 2018   |   Artikel drucken Artikel drucken

Aktuell gibt es in der Fachpresse Informationen, dass verschiedene Berufsständische Versorgungswerke auf die Niedrigzinsphase reagieren (Portfolio Institutionell, 1/2018).
Hintergrund ist, dass diese Veränderungen notwendig sind, um die Leistungszusagen gegenüber den Mitgliedern mittel- und langfristig zu sichern.

So werden u.a. bei einem Zahnärzte-Versorgungswerk über verschiedene Stufen Verschiebungen der Altersgrenzen für den Renteneintritt oder die Absenkung der Witwen- bzw. Witwer-Versorgung vorgenommen.

Auch wenn uns aktuell keine derartigen Aktivitäten in Versorgungswerken der Psychotherapeuten bekannt sind, macht dies deutlich, wie sinnvoll es ist, in der Altersvorsorge auf verschiedene Produkte und Anbieter zu setzen.

Unser TIPP: Lassen Sie sich von den Experten des BDP-Wirtschaftsdienstes beraten und vereinbaren Sie hierzu Ihren individuellen Termin

Beratungstermin vereinbaren