Corona Pandemie: Impfschäden absichern

23. März 2021   |  

Spätestens im Zusammenhang mit dem Stopp der Corona-Impfungen mit dem Impfstoff Astra-Zeneca in der 11. Kalenderwoche 2021 ist das Thema Impfschäden stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt.

Daraus ergibt sich auch die Frage:

Wer haftet für Impfschäden?

Die Fachanwältin für Medizinrecht und für Versicherungsrecht Isabella Beer aus Schwabach stellt in einem Beitrag der Onlineausgabe des Versicherungsmagazins klar, dass der Staat haftet, wenn er die Impfung empfiehlt. Das Problem ist aber: der Geschädigte muss beweisen, dass ein Impfschaden vorliegt.*

Eine ergänzende Maßnahme könnte sein, sich durch geeignete private Versicherungen zusätzlich abzusichern. Doch welche Versicherungen sind dabei relevant?

Impfschäden in der Unfallversicherung

Modernere Unfall-Versicherungsbedingungen beinhalten auch einen Versicherungsschutz bei Impfschäden. Insofern kann der Neuabschluss einer Unfallversicherung bei einem geeigneten Versicherer zusätzlichen Schutz bieten.

Wer einen älteren Vertrag hat, sollte prüfen lassen, ob dieser auch Impfschäden deckt.

Rechtsschutz-Versicherung – Vermeidung des Kostenrisikos durch Impfschäden

Für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen infolge eines Behandlungsfehlers bietet eine Rechtsschutz-Versicherung Schutz. Das Kostenrisiko wird eliminiert und der Rückgriff auf einen Anwalt ist somit möglich.

Impfschaden Versicherungsschutz über Produkte der Lebensversicherer

Führt ein Impfschaden zu Berufsunfähigkeit, hilft eine private Berufsunfähigkeits-Versicherung. Glücklicherweise sind Todesfälle im Gefolge von Impfungen gegen Corona äußerst selten. Versicherungsschutz besteht aber auch hier z.B. über kapitalbildende oder Risiko-Lebensversicherungen.

Unser Tipp: Expertenrat nutzen und Absicherung jetzt optimieren

Sowohl das richtige Produkt als auch der richtige Umfang der Absicherung sind für Laien nur schwer realisierbar. Damit die persönliche Absicherung optimiert werden kann, ist Expertenrat unerlässlich. Fordern Sie deshalb baldmöglichst Ihren individuellen Beratungstermin und/oder Vorschlag an.

* Quelle: https://www.versicherungsmagazin.de/rubriken/branche/corona-schutzimpfung-haftung-und-schutz-bei-schaeden-2866564.html