Spezial-Straf-Rechtsschutz für Psychologen

In welchen Fällen ein Spezial-Straf-Rechtsschutz für Psychologen sinnvoll ist, erklären wir Ihnen auf dieser Seite.

Das Risiko

In der Praxis treten immer wieder Fälle, wie diese auf:

  • Ein Patient behauptet, dass er jahrelang falsch behandelt wurde und darunter litt.
  • Ein Psychologe wird verdächtigt, jahrelang nicht erbrachte Leistungen abgerechnet zu haben.
  • Ein Psychologe soll angeblich die Bitte eines Patienten auf Behandlung abgelehnt haben, so dass sich sein Leiden dramatisch verschlimmerte.

Aus diesen oder ähnlichen Fällen können sich zwei Folgen ergeben, die unterschiedlich versichert werden müssen:

Schadenersatz/SchmerzensgeldStrafanzeige
ZivilprozessStrafverfahren
AbsicherungAbsicherung
Berufs-Haftpflicht-VersicherungSpezial-Straf-Rechtsschutz-Versicherung
Und noch ein Hinweis: Der Psychologe ist verantwortlich für

  • eigenes Fehlverhalten,
  • Fehlverhalten anderer beteiligter Personen, wie
    • Kollegen (z.B. bei ungeprüfter Übernahme einer Diagnose) oder
    • Praxismitarbeiter (Verletzung von Organisations- und Aufsichtspflichten)

Die Folgen - können existenzbedrohend sein:

  • Berichterstattung in den Medien
  • Rufschädigung
  • Vertrauensverlust anderer Patienten
  • Finanzielle Verluste
  • Verlust der Approbation
  • hohe Kosten für die Strafverteidigung

Die Lösung: Spezial-Straf-Rechtsschutz –Versicherung

Die Vorteile liegen auf der Hand.

  • Sie können spezialisierte Strafverteidiger und Sachverständige nutzen und sich effektiv verteidigen. Das Verfahren kann dadurch zeitlich vielfach minimiert werden.
  • Die Kosten sind durch einen kalkulierbaren Versicherungsbeitrag abgedeckt.
  • Versicherungsschutz besteht für alle Personen in Ihrem Verantwortungsbereich.
  • Sie haben umfassenden Kostenschutz in Straf-*, Ordnungswidrigkeits-, Disziplinar- und Standesverfahren.

* Versicherungsschutz besteht auch für reine Vorsatzdelikte, wie z.B. Verletzung von Privatgeheimnissen, Nötigung, Abrechnungsbetrug, Körperverletzung oder unterlassener Hilfeleistung. Der Versicherungsschutz entfällt jedoch bei rechtskräftiger Verurteilung wegen Vorsatzes.
Fordern Sie einfach Ihren persönlichen Vorschlag an. Hier geht es zum Anforderungsformular.

Seite drucken Seite drucken