Rechtsschutz-Versicherung

Ein Rechtsstreit kann jeden treffen
Jeder hat schon einmal den Satz, dass vor Gericht und auf hoher See alle in Gottes Hand seien, gehört. Bezogen auf rechtliche Auseinandersetzungen steckt dahinter der Gedanke; dass Recht haben und Recht bekommen zweierlei Dinge sind.
Gerade in Heilwesenberufen und für Selbstständige bestehen vielfältige Situationen, die zu Rechtsstreitigkeiten führen können. Die Gesetzesflut, eine Vielzahl von Verordnungen und Regelungen tragen dazu bei, dass Rechtsstreitigkeiten entstehen. Vielfach ist die Durchsetzung eigener rechtlicher Interessen aber existentiell. Gut wenn man dann die Entscheidung nicht scheuen muss, weil damit hohe Kosten verbunden sind.
Dies trifft übrigens auch für angestellte Psychologen zu, für die eine Rechtsschutz-Versicherung ebenfalls wichtig ist.
Der Markt bietet spezielle Produkte für jede Zielgruppe:

Was man sonst noch wissen muss:

Versicherungssummen

Die Höhe der Versicherungssummen wurde im Markt in den letzten Jahren immer wieder angehoben. Leistungsstarke Produkte bieten

  • Versicherungsschutz in unbegrenzter Höhe* oder
  • Mindestens sollten jedoch Deckungssummen von 1.000.000 EUR je Versicherungsfall vereinbart werden.

* Für Teilbereiche können geringere Versicherungssummen gelten (z.B. Praxis-Vertrags-Rechtsschutz, Regress-Rechtsschutz, Spezial-Straf-Rechtsschutz).

Geltungsbereich

Leistungsstarke Produkte bieten heute Versicherungsschutz inzwischen weltweit. Sofern ein Rechtsstreit außerhalb Europas im geografischen Sinne entsteht wird der Versicherungsschutz sowohl in der Versicherungssumme und vielfach auch zeitlich eingeschränkt.

Wartezeiten

Wartezeiten bestehen heute bei leistungsstarken Produkten nur noch in wenigen Bereichen. Dazu gehören:

  • Arbeits-Rechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz
  • Praxis-Vertrags-Rechtsschutz

Selbstbehalte

Verschiedene Mindest-Selbstbehalte je Schadenfall sind heute marktweit üblich. Die Vereinbarung von Selbstbehalten führt auch zu deutlich geringeren Prämien und ist daher durchaus sinnvoll.
Verschiedene Versicherer haben inzwischen Modelle eingeführt, bei denen ein vereinbarter Selbstbehalt bis auf 0 EUR fallen kann, wenn keine Schäden auftreten. Im Schadenfall wird der Selbstbehalt dann teilweise wieder angehoben (ähnlich der Schadenfreiheitsrabatte in der Kfz-Versicherung).
Partiell wird bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen auch auf gewählte Selbstbehalte verzichtet.

Service und neue Leistungen

Rechtliche Probleme müssen nicht immer zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung führen. Vielfach ist außergerichtlich eine Einigung möglich und manchmal hilft eine Beratung. Deshalb werden vermehrt zusätzliche Angebote und Leistungen in die Verträge integriert. Dazu gehören z.B.

  • Telefonische Rechtsberatung über spezielle Hotlines
  • Mediationsverfahren

Seite drucken Seite drucken