Pflegereform zum 01.01.2016 – private Vorsorge weiter notwendig

19. November 2016   |   Artikel drucken Artikel drucken

Rund 2/3 der Deutschen haben Angst, im Alter zum Pflegefall zu werden, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.
(Quelle: http://www.cash-online.de/versicherungen/2016/pflege-vorsorge-3/331658).

Obwohl die gesetzliche Pflegepflicht-Versicherung nur eine Teilkasko-Absicherung darstellt, haben aber nur rund 15 % der Deutschen eine private Pflegeversicherung abgeschlossen. Und auch die Tatsache, dass 2/3 der Befragten nicht möchten, dass ihre Kinder für die Kosten der Pflege aufkommen müssen, führt nicht dazu, dass eine ergänzende Absicherung stärker nachgefragt wird.

Eins steht aber auch jetzt schon fest: Auch nach der Pflegereform 2017 wird die Situation trotz partieller Verbesserungen im Vergleich zur jetzigen Situation nicht wirklich besser. In einem Artikel in der nächsten Ausgabe von VPP Aktuell wird das Thema etwas umfassender behandelt.

Unser TIPP: Werden Sie aktiv. Starten Sie schon jetzt Ihre persönliche Pflegeoffensive. Die WD Vorsorgeexperten stehen für individuelle Beratungen zur Verfügung. Hier geht’s zur Vorschlagsanforderung:

Beratung zur Pflegeversicherung