Newsletter Januar 2010

1. Januar 2010   |   Artikel drucken Artikel drucken

Rürup-/Basisrente: Steuerlich absetzbare Beiträge steigen

Wie bei der Einführung dieser Form der geförderten Altersvorsorge vorgesehen, hat sich der steuerlich absetzbare Betrag zum 1. Januar 2010 erneut um 2 Prozent auf nunmehr 70 Prozent der festgeschriebenen Höchstbeträge erhöht. Damit sind im Jahr 2010 maximal 14.000 Euro für Alleinstehende und 28.000 Euro für Verheiratete steuerlich absetzbar und mindern somit das zu versteuernde Einkommen. Obwohl Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung und/oder zu berufsständischen Versorgungswerken ggf. auf die genannten Beiträge angerechnet werden, bleibt die Basis- oder Rürup-Rente nach Ansicht von Dr. Michael Marek, Geschäftsführer des BDP-Wirtschaftsdienstes (www.bdp-wirtschaftsdienst.de), ein wichtiges Altersvorsorge-Instrument. Marek: „Der Einstieg sollte so frühzeitig wie möglich erfolgen. Da die Beitragszahlung extrem flexibel ist, kann man jederzeit die Beitragsaufwendungen anpassen.“

Krankenversicherungsbeiträge jetzt steuerlich besser absetzbar

Ab dem 1.1.2010 sind auch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung steuerlich absetzbar. Dies trifft nicht nur auf Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sondern auch auf Beiträge für eine private Krankenversicherung (PKV) zu. Zwar können die Beiträge zur PKV nicht in vollem Umfang abgesetzt werden, da die Leistungen in der Regel die der GKV deutlich übersteigen, aber der absetzbare Anteil ist doch nicht unerheblich. Er wird vom jeweiligen PKV-Unternehmen nach einem komplizierten Schlüssel ermittelt und den Versicherten mitgeteilt. „Die Attraktivität der privaten Krankenversicherung steigt durch die steuerliche Absetzbarkeit von Beiträgen weiter“, meint dazu der Geschäftsführer des BDP-Wirtschaftsdienstes, Dr. Michael Marek (www.bdp-wirtschaftsdienst.de). Dabei gelte: Je früher der Wechsel in die PKV erfolgt, desto vorteilhafter sei der Schritt. Marek: "Die Beiträge fallen dann günstiger aus und der Abschluss wird seltener durch eventuelle gesundheitliche Probleme erschwert."

Berufshaftpflicht-Versicherung: Umstellungsaktion gestartet

Anfang Januar hat der Wirtschaftsdienst (WD) des BDP die im Report Psychologie 11/12-2009 angekündigte Umstellungsaktion bei der Berufshaftpflicht-Versicherung gestartet. Zusammen mit seinem langjährigen Versicherungspartner bietet der BDP-Wirtschaftsdienst die Neuordnung der bestehenden Verträge zu attraktiven Konditionen an. WD-Geschäftsführer Dr. Michael Marek: „Sowohl die angebotene Prämie als auch das umfassende Deckungskonzept können sich beim Marktvergleich mit Angeboten anderer Versicherer ohne Weiteres sehen lassen. Vieles, was bei anderen Anbietern nur durch einen Zusatzbeitrag eingeschlossen werden kann, ist beim angebotenen Konzept des WD ohne Mehrkosten mitversichert." Weitere Info unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de/2010/sonderaktion/