Infoabend in Berlin: Selbstbestimmt im Alter

17. November 2013   |   Artikel drucken Artikel drucken

image001

Am 11.11.2014 fand im Berliner Haus der Psychologie ein gemeinsam von der BDP-Landesgruppe Berlin-Brandenburg und dem Wirtschaftsdienst des BDP veranstalteter Infoabend statt. Die hohe Zahl an Anmeldungen machte deutlich, dass die Organisatoren ein Thema gewählt hatten, welches auf ein hohes Interesse stieß.

Selbstbestimmung braucht klare Regelungen

In einem durch konkrete Beispiele anschaulichen Vortrag zeigte der Referent des Abends, Dirk Smiejkowski, auf, welche Fragestellungen bei der Sicherung eines selbstbestimmten Lebens im Alter berücksichtigt werden müssen. Neben konkreten Informationen zur Ausgestaltung von Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung wurde auch deutlich, dass nur die rechtzeitige Regelung dieser Angelegenheiten die „Gefahr“ einer Fremdbestimmung wirksam verhindern kann.

Infoabend

Wünsche müssen finanzierbar sein

Wichtig ist aber auch, dass die in den Vollmachten niedergelegten „Wünsche“ für den Fall, dass Hilfe bei der Bewältigung des Lebens notwendig wird, auch finanziert werden können. Die wachsende Zahl von Pflegefällen und die damit verbundenen hohen Kosten können durch die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung trotzt der gerade im Pflegestärkungsgesetz beschlossenen Verbesserungen nicht vollständig bewältigt werden. Dann heißt es auf eigenes oder das Vermögen naher Angehöriger zurückzugreifen. Klar ist schon heute, dass eigenes Vermögen vielfach nicht ausreicht und die Kinder neben der psychischen Belastung, die mit einem Pflegefall verbunden ist, die finanziellen Lasten stemmen müssen.
Der Gefahr, die finanziellen Lasten nicht stemmen zu können und von Angehörigen oder dem Staat abhängig zu werden, kann mit dem Abschluss einer auf den individuellen Bedarf zugeschnittenen
Pflege-Versicherung entgegnet werden.

Die regionalen Experten der Wirtschaftsdienst GmbH, von denen Peer Reichert ebenfalls am Infoabend teilnahm, können in persönlichen Beratungen den BDP-Mitgliedern helfen, den konkreten Bedarf mittels einer Pflegeanalyse zu ermitteln und die sinnvollste Lösung aus der Vielzahl der am Markt vorhandenen Produktangebote herauszufinden.

Hier können Sie Ihre persönliche Beratung unter Angabe des Stichwortes „Selbstbestimmt im Alter" anfordern: Beratung anfordern

Exklusive Lösungen für BDP-Mitglieder

Die BDP PflegeRente und die BDP ZukunftsRente gehören zu den leistungsstärksten zur Verfügung stehenden Angeboten, da der Risikoträger der Angebote einer der Marktführer im Bereich der Pflegefallabsicherung ist. Mitglieder des BDP profitieren dabei zusätzlich von den Vorteilen eines Kollektivertrages.

Erste Informationen zu den Produkten finden Sie im Mitgliederbereich der Webpräsenz der Wirtschaftsdienst GmbH unter http://www.bdp-wirtschaftsdienst.de/bdp-produktfamilie/

Sofern Sie sich für den Mitgliederbereich und den Newsletter noch nicht angemeldet haben, können Sie dies hier nachholen
» Mitgliederbereich
» Newsletter

Dr. Marek wies am Ende des Abends noch darauf hin, dass es durch das Lebensversicherungs-Reform-Gesetz und die damit einhergehende Absenkung des Garantiezinses bei diesen Produkten im kommenden Jahr leider zum Anstieg der Kosten für die Absicherung kommen wird. Mit einem Abschluss noch in 2014 lässt sich dies aber noch verhindern. Wer jetzt noch einsteigt spart auf Grund der langen Vertragslaufzeiten – das Pflegerisiko ist ein lebenslanges Risiko – deutlich.

Deshalb am besten jetzt noch einen individuellen Vorschlag oder besser noch eine individuelle Beratung anfordern.

Positives Echo und der Wunsch nach weiteren Veranstaltungen

infoabend2Am Ende einer angeregten Diskussion mit den Teilnehmern, die auch eigene Erfahrungen mit den Themen des Abends einbrachten, äußerten viele Teilnehmer, dass der Abend zwar nicht alle Fragen beantwortet aber zum Nachdenken über dieses Thema angeregt hat. Viele verließen diesen für sie nutzbringenden Abend im Haus der Psychologie mit dem Vorsatz, diese Themen nunmehr anzugehen und in und mit der Familie die notwendige Vorsorge zu treffen. An den Wirtschaftsdienst herangetragen wurde auch der Wunsch zu ähnlichen oder anderen Themen zukünftig solche Infoabende durchzuführen.

Dr. Michael Marek
Geschäftsführer
Wirtschaftsdienst GmbH des BDP