Herbst und Winter – Ausrutscher können teuer werden

16. Oktober 2016   |   Artikel drucken Artikel drucken

Feuchtes Laub auf den Gehwegen und die ersten Nachtfröste sorgen für rutschige Verhältnisse. Schnell kann es zu Stürzen und damit zu Schadensersatzforderungen  kommen. Hauseigentümer und je nach vertraglicher Konstellation auch Mieter können so schnell für Versäumnisse beim Räumen von Gehwegen mit hohen Forderungen Geschädigten konfrontiert werden.

Privat- und Haus- und Grundbesitzer- Haftpflicht-Versicherungen sind  bei derartigen Schadensfällen unverzichtbar. Die Versicherungen helfen sowohl bei der Klärung der Frage, ob man haften muss, als auch bei der Abwehr  unberechtigter oder der Erfüllung berechtigter Forderungen.
Dazu sollten einer solchen Versicherung aber auch die entsprechenden Versicherungssummen als auch neueste Bedingungen zu Grunde liegen.

Unser TIPP: Wer keine solche Versicherung hat, sollte diese  baldmöglichst abschließen um existenzielle Risiken zu beseitigen!

Wir ermöglichen Ihnen eine Vorschlagsanforderung , die Sie gern in Anspruch nehmen können.

Vorschlag anfordern

Wer eine solche Versicherung hat, sollte prüfen, ob diese auch den aktuellen Erfordernissen gerecht wird.

Vertragsüberprüfung anfordern

Für beide Fälle sind der Wirtschaftsdienst und seine Experten kompetente Ansprechpartner.